Forever...

J.B.O.!!!

Mann, war das wieder geil gestern.

Aber von Vorne:

Es begab sich zum Donnerstag den 28.11.2007, dessen Quersumme übrigens 39 ist, dass J.B.O. mal wieder in Köln waren.

Unser allseitsbeliebte Verteidiger (moi) machte sich also nach einem schier nicht enden wollendem Vor und Nachmittag auf gen Köln-Mülheim. Dort besuchte man den Oberverteidiger, Käpt'n Blöedsinn himself, den Einbecker und bestaunte sein rosa Hauptquartier. Nach ein etwas Smalltalk kam schon mal der erste Höhepunkt, dem noch 2 gleichartige folgen sollten:

KITZMANNBIER!!! Dieses hatte ich nun seit 2 Jahren nicht mehr getrunken, darum ein echter Hochgenuss.

Nach und nach trudelten dann also die weiteren Verteidiger ein, bis wir ein ansehnliches Grüppchen waren.

Gegen 19:00 machte sich die Chaotentruppe dann also auf, das E-Werk zu erstürmen. Zum Glück liegt es beim Einbecker ja quasi um die Ecke.
Dort wurde erstmal weiter Bier organisiert, aber das eigentlich gute Gilden Kölsch stank doch ordentlich ab gegenüber dem juten Kitzmann. Einbecker machte seine Begrüßungstour - wir Rest derweil tranken.

Schon leicht angeheitert erwarteten wir nun also die Vorgruppe, ein Punk-Viergestirn namens Blickfeld, welche nach Hannes Ansage auch gleich die Bühne erkletterten. Hatte gehört in Bochum sollen sie nicht so gut angekommen sein, in Köln gingen sie aber ganz gut ab, obwohl die Texte schwer zu verstehen waren. Und die Songs meiner Meinung nach alle etwas ähnlich klangen. Und es fiel auf, das das E-Werk doch bisher eher spärlich gefüllt war, was ich aber nicht als unangenehm empfand.

Dann erschien uns eine, zumindest von mir, lange nicht gesehene Person, et JENNY! Was für eine Freude.

Dann erstürmte mit „Mei Alde ist im Playboy drin“ die Rosa Truppe die Bühne. Die genaue Setlist ist mir entfallen, es waren aber jedenfalls viele neue, viele alte, und ne Menge ganz alte Sachen dabei. Eine schöne Mischung die wohl gefiel. Mir hat’s sehr gut gefallen. Die neuen Songs gehen ab wie Sau und die alten zünden immer noch. Dazwischen die gewohnt witzigen Ansagen und das Gekabbel zwischen Vito und Hannes war auch amüsant. Das übliche Drumsolo von Wolfram gefiel und die Special Guests die Metalschlümpfe rockten auch gewaltig. Auch wenn die hohen Stimmen das Verstehen doch etwas erschwert haben. Deshalb wurden sie auch wahrscheinlich aufgehangen in Erlagen.

Es folgten die obligatorischen 2 Zugaben und das Konzert wurde mit „Verteidiger den Blödsinns“ und natürlich „Ein Fest“ beschlossen.

Dann wars leider auch schon wieder vorbei. Noch schnell Autogramme holen, schnell meine Sachen beim Einbecker abholen, sich verabschieden, noch schnell nen Döner reinschieben und ab nach Hause… und dann verschlafen….

Naja…

Jedenfalls mal wieder ein rundum gelungener Abend und freue mich auf das nächste Konzert… nächste Woche in Gießen.





29.11.07 22:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen